Wann ist Weihnachten? Wissenswertes, um das Warten zu verkürzen!

Eine Frage ist jedes Jahr gewiss: "Wann ist Weihnachten?" Und das fragen sich nicht nur die Eltern ihre Kinder, auch Berufstätige und viele andere können Heiligabend und die folgenden Festtage meist kaum noch erwarten, wenn sie dann endlich beginnen. Gutes Essen, viel Zeit mit der Familie und eine Vielzahl von Geschenken lässt die Vorfreude meist schnell ansteigen. Auch dann, wenn man noch wenige Wochen zuvor eigentlich gar keine Lust darauf hatte. Aber wann ist Weihnachten denn nun genau? Schon am 24.12. oder doch erst am 25.12.? Oder vielleicht am 07.01. eines Jahres? Vielleicht sogar schon Mitte Oktober? Manchmal ist es eben eine Frage der Sichtweise.




Wann ist Weihnachten - Einkaufszeit

Wann ist Weihnachten?
Vielleicht schon Mitte Oktober?

Dürften es Kaufhäuser, Supermärkte und andere Handelsgeschäfte bestimmen, wäre Weihnachten wohl das ganze Jahr über. Immerhin gilt das Fest schon seit langem als vollständig kommerzialisiert. Und die Monate November und Dezember gelten als die Umsatzstärksten des ganzen Jahres im Einzelhandel. Denn dann sind die Menschen wieder auf der Jagd nach den tollsten Geschenken und scheuen weder Kosten noch Mühen. Zu dieser ereignet sich dann im Übrigen in den allermeisten Städten auch ein ganz besonderes Schauspiel: Die Festbeleuchtung wird angebracht. Spätestens zu diesem Zeitpunkt kann man sich kaum noch der Festtagslaune entziehen. In den Geschäften beginnt das Fest dennoch bereits Mitte oder Ende Oktober.

Während die Dekoration für Halloween noch angebracht, eventuell aber auch gerade wieder abgenommen wird, legen sich die Dekorationsteams ordentlich ins Zeug. Weihnachtsbäume werden in die Läden geschafft, Weihnachtsmänner abgestaubt und viele weitere Dekorationsartikel hervorgeholt. Außerdem finden sich dann bereits die ersten weihnachtlichen Waren in den Regalen. Doch wann ist Weihnachten?

Zumindest nicht schon dann, wenn die erste Packung Spekulatiuskekse oder der erste Christstollen über die Ladentheke geht. Im Regelfall bleibt ab da an noch genügend Zeit, um sich in Ruhe auf Heiligabend und die darauffolgenden Festtage vorzubereiten. Aber vielleicht erkennt man es ja an den Medien!

Wann ist Weihnachten in den Medien?

Wann ist Weihnachten? Vielleicht, wenn die ersten Weihnachtsspecials laufen? Auch hier lautet die Antwort leider nein. Denn was für den Handel gilt, kann auch der Fernseh- oder Radiounterhaltung nicht schaden. Und so wird auch hier bereits sehr früh auf ein entsprechendes Programm Wert gelegt. Das heißt vor allem eines: Spätestens wenn Last Christmas wieder das erste Mal auf allen Sendern läuft, neigt sich die Zeit allmählich gen Weihnachten.

Wer da noch keine zündenden Ideen für Weihnachtsgeschenke hat, sollte sich langsam Gedanken machen. Denn dann rückt die Zeit näher, in der man die Frage "Wann ist Weihnachten?" mit einem knappen "Jetzt" beantworten kann. Bis dahin muss man sich aber nicht nur um Geschenke kümmern und diese einpacken. Wer schick essen oder allgemein an Heiligabend ausgehen will, sollte sich nun langsam um eine Tischreservierung kümmern und schon einmal den Verwandten, Bekannten und Freunden Bescheid geben. Es wird dann allerdings auch Zeit, einen Weihnachtskalender für die Kinder zu besorgen oder zu basteln.

Wann ist Weihnachten? Einkaufsstraße

Wann ist Weihnachten - Adventkranz

Wann ist Weihnachten? Am 4. Advent?

Wer kennt den Reim nicht? Erst ein, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür. Und grundsätzlich trifft das auch so zu. Zumindest werden an Heiligabend alle vier Kerzen des Gestecks brennen - das Gesteck selbst wiederum hoffentlich nicht. Das heißt allerdings noch lange nicht, dass auch Weihnachten ist. Denn der vierte Advent ist nicht gleichbedeutend mit den Weihnachtsfeiertagen. Meistens sind dann immer noch ein paar Tage übrig, die man mit den Vorbereitungen verbringen kann.

Spätestens dann sollte man sich endlich einen Weihnachtsbaum zugelegt haben. Einen echten natürlich, denn trotz des Nadelgeruchs aus der Dose, sind Plastikbäume einfach nicht das Gleiche. Auch die letzten Geschenke sollte man allmählich besorgt haben. Denn nun werden auch die Kinder immer häufiger fragen: "Wann ist Weihnachten?" Etwas Geduld ist dann aber weiterhin gefragt. Immerhin steht einem noch eine besonders hektische Zeit bevor. Nicht nur, um alles Nötige für das Fest vorzubereiten. Gerade die letzten Tage vor der Festzeit bedeuten für die meisten Menschen insbesondere eines: Stress!

Aber bevor es wieder zum alljährlichen Familienweihnachtsstreit kommt und kurz vor Toresschluss das erste Stimmungstief einsetzt, fragt man am besten noch einmal: "Wann ist Weihnachten?" ...oder wann ist Weihnachten endlich vorbei? Vielleicht lässt sich diese Frage ja anhand der Geschenke beantworten. Immerhin sind die doch gerade für die Kinder an diesen Tagen so wichtig. Könnten Sie dann nicht auch der Beweis dafür sein, dass endlich Weihnachten ist?

Wann ist Weihnachten?
Wenn man Geschenke auspacken darf?

Und wieder einmal lautet die Antwort auf die Frage "Wann ist Weihnachten" leider "Nein". Oder besser: vielleicht. Denn je nachdem, wo man auf der Erde wohnt, könnte Weihnachten tatsächlich genau dann sein, wenn man die Geschenke (endlich) auspacken darf. Man nähert sich also langsam dem Ende. Aber woher kommt eigentlich dieses Brauchtum, sich zu Weihnachten zu beschenken?

Tatsächlich ist diese Tradition noch vergleichsweise jung. Auf jeden Fall jünger als das Weihnachtsfest als solches. Angeblich geht das Beschenken auf Martin Luther zurück, der ab dem Jahr 1535 damit versuchte, das Interesse der Kinder auf Jesus anstatt auf den Nikolaus zu lenken. Denn bis dahin erhielten die Kinder ihre Geschenke bereits zum Nikolaustag. Zwar wurde auch diese Tradition bis heute beibehalten, allerdings fallen die Geschenke am 6. Dezember heutzutage weniger üppig aus. Besonders beliebt sind nach wie vor Süßigkeiten und ein oder zwei Kleinigkeiten. Andererseits ist in den letzten Jahren zunehmend der Trend zu verzeichnen, dass Kinder nicht nur zu Weihnachten, sondern auch zum Nikolaus und zu Ostern reich beschenkt werden.

Ob das wirklich sinnvoll ist, müssen die Eltern natürlich selbst entscheiden. So oder geben die Geschenke jedenfalls keine Antwort auf die Frage "Wann ist Weihnachten?"




Wann ist Weihnachten? Geschenkzeit

Wann ist Weihnachten? Weihnachtsbaum

Wann ist Weihnachten? Endlich eine Antwort!

Wann ist Weihnachten? Die Antwort auf diese Frage liefert am Ende die christliche Kirche. Weihnachten ist schließlich im Christentum eins der drei wichtigsten Feste des Kirchenjahres neben Ostern und Pfingsten. So beginnt die Weihnachtszeit liturgisch mit der Christvesper an Heiligabend. Heiligabend ist in vielen Ländern daher auch ein Feiertag. Auch in Deutschland, obwohl viele Läden und Geschäfte meist noch einmal bis zum Mittag oder frühen Nachmittag geöffnet haben.

Allerdings darf Heiligabend nicht mit Weihnachten verwechselt werden. Weihnachten ist das Fest der Geburt Christi und wird am Christtag gefeiert. Und das ist gleichzeitig der erste Weihnachtsfeiertag. Die Frage "Wann ist Weihnachten?" lässt sich also ganz einfach beantworten: Am 25. Dezember eines jeden Jahres. Aber auch der Folgetag gilt als Weihnachtsfeiertag, Letzterer ist andererseits auch Stephanstag bekannt.

Ansonsten ist es bemerkenswert, wie lange die Frage nach Weihnachten bereits mit dem 25.12. beantwortet wird. Erste Hinweise dazu datieren bereits auf das Jahr 336. Spätestens zu dieser Zeit galt er schon als kirchlicher Feiertag in Rom. Auch wenn er nicht einmal 60 Jahre vorher noch dem Sonnengott Sol Invictus gewidmet war.

Letztlich ist das aber auch alles nur die halbe Wahrheit. Jedenfalls gilt das alles nur für die westliche Kirche. In der östlichen Kirche ist Weihnachten wiederum etwas anders geregelt.

Wann ist Weihnachten in der östlichen Kirche?

Die Frage "Wann ist Weihnachten?" wird in der östlichen Kirche tatsächlich etwas anders als in der Westlichen beantwortet. Und zur Beantwortung lohnt sich ein Blick nach Russland. Dort war Weihnachten zwar seit der Oktoberrevolution im Jahr 1917 verboten, seit 1991 wird das Fest aber auch dort wieder gefeiert. Und zwar von der Hälfte der Bevölkerung am 7. Januar eines jeden Jahres. Heiligabend wiederum fällt entsprechend jedes Jahr auf den 6. Januar. Aber warum ist das so?

Zum Glück lässt sich diese Frage sehr einfach beantworten. In der östlichen Kirche wird größtenteils noch der julianische Kalender zugrunde gelegt. Und die Differenz zwischen dem julianischen und dem gregorianischen Kalender beträgt mithin 13 Tage. In Russland muss man also länger auf Weihnachten warten. Aber auch auf Heiligabend, wobei dieser Festtag dort Sochelnik oder Koljadki genannt wird. Ein kleines Detail ist aber auch dort gleich: Vor Weihnachten wird gefastet. In Russland immerhin 40 Tage lang.

Andererseits hat der 6. Januar wiederum in der westlichen Kirche eine andere Bedeutung.


Wann ist Weihnachten? Weihnachtsfest

Wann ist Weihnachten? Weihnachtskugeln

Und wann ist Weihnachten zu Ende?

Schließlich darf natürlich auch die Frage "Wann ist Weihnachten zu Ende" nicht unbeantwortet bleiben. Und interessanter Weise endet Weihnachten in der westlichen Kirche dann, wenn die Festtage in der östlichen Kirche beginnen. Also wiederum am 6. Januar. Je nach Konfession wird dieser Tag als Taufe des Herrn (dann jedoch am ersten Sonntag nach dem 6.1.) oder als Erscheinung des Herrn bezeichnet. Ansonsten ist es wie vor Weihnachten!

Man darf weder nach den Geschäften, noch nach den Medien gehen. Denn noch bis in den Februar hinein, kann man meistens noch verbliebenes weihnachtliches Naschwerk kaufen und auch die beliebten Weihnachtsspecials werden noch das ein oder andere Mal gezeigt. Last Christmas dröhnt noch einmal aus den Radiolautsprechern und am Ende fragt man sich vor allem: "Warum ist Weihnachten schon wieder vorbei?"

So oder so ist das aber kein Grund für Traurigkeit. Ganz im Gegenteil! Wenn die Festtage ein voller Erfolg waren und man viel Zeit mit der Familie in hoffentlich entspannter Atmosphäre verbringen konnte, sollte das ein Grund zur Freude sein. Denn wann hat man schon solch eine Gelegenheit, wenn nicht zu Weihnachten? Außerdem ist nach dem Weihnachtsfest auch schon wieder vor dem Weihnachtsfest. Und wie sich bereits zu Beginn gezeigt hat, fangen die Vorbereitungen für die Feiertage meist schon viel früher als erwartet an. Auch dann, wenn man eigentlich noch gar nicht in Stimmung dafür ist. Doch so kommt sie wenigstens rechtzeitig auf!